Domaine de Chevalier - 2011

    Graves - Grand cru classé de Graves ROUGE

    Fr. 51.84 (Fr. 48.00 zzgl. MWST)
    75 cl (12er-Holzkiste)
    x12
    Bewertung
    (Parker : 94/100)
    Rating
    5 Bewertung(en)
    Klassifikation
    Grand cru classé de Graves ROUGE
    Rebsorte(n)
    65% Cabernet-Sauvignon, 30% Merlot, 3% Cabernet-Franc, 2% Petit-Verdot
    Alkohol
    13.5°
    Herkunft
    Frankreich - Bordeaux
    Typ
    Rotwein
    Produzent
    Domaine de Chevalier
    Trinkreife
    2014-2034
    Auch erhältlich in 2012 , 2013 , 2014

    Kurzes Video mit Rémi Edange von Domaine de Chevalier (gefilmt während der Gazzar-Degustation in Lausanne).


    Die Domaine de Chevalier liegt inmitten eines Waldes in der Herkunftsbezeichnung Pessac-Léognan, südlich von der Stadt Bordeaux. Das Weinbaugebiet dieses Crus classé in rot und weiss erstreckt sich über 37 Hektaren für die roten und über 5 Hektaren für die weissen Reben. Der Rebsortenbestand setzt sich für die roten aus 65 % Cabernet-Sauvignon, 30 % Merlot, 3 % Cabernet-Franc und 2 % Petit-Verdot, für die weissen aus 70 % Sauvignon und 30 % Sémillon zusammen.

    Die Qualität der Weissweine von der Domaine de Chevalier hat diejenige der roten lange Zeit in den Schatten gestellt. Nach mehreren Besitzern hat der aktuelle, Olivier Bernard, an die Dienste des oenologen Stéphane Derenencourt appelliert, welcher die Qualität der roten Weine noch verbessern konnte, die nun geschmeidiger und lebenssaftiger sind.

    • Domaine de Chevalier - 2011
    Kundenmeinungen
    Kundenmeinung von Adrian (25.04.15)
    Rating
    2014, Domaine de Chevalier, Péssac-Léognan: Dunkles Bordeauxrot, im Kern fast schwarz, sehr tiefe Nase, Schwarztee, Rauch, auch schwarze Kirschen, deutliche Barrique-Noten, sehr gute Komplexität, nobel, der Gaumen weich, cremig im Auftakt, sehr schöne, dunkle Frucht, wieder diese Würze von Tee und auch getrockneten Kräutern, sehr gute Struktur, herrliche Säure, ein sehr guter, komplexer Domaine mit viel Frische und nicht überladen, das kann und darf reifen, 2022-2040+, 18.5 vvPunkte, (93/100)
    Kundenmeinung von Goce (05.08.14)
    Rating
    2009:
    Wunderschönes rot- und schwarzbeeriges Bouquet, ist tief und süss mit buttrigen Konturen. Im Gaumen hoch fein, präzise und lang, immernoch aromatisch, ganz weit hinten tauchen die Tannine auf, dann schöne Säure ummantelt mit Extraktsüsse. Grosser, sehr eleganter Wein. Trinken 2022-2045
    Von mir 94+ GPoints
    Kundenmeinung von Vinifera-Mundi (16.05.12)
    Rating
    Jung ist der rote Domaine2011 de Chevalier immer ein schwieriger Wein. Schwierig bedeutet aber nicht kompliziert. Geniessen wir da den definitiven Wein oder wird es sich entfalten, wie es andere (Petrus, Rayas,…) machen? Im Jahrgang 2011 sind alle Zutaten allerdings vorhanden, damit wir in einigen Jahren etwas Grosses geniessen dürfen. Einmal mehr schaffen es Rémi Edange und sein fleissiges Team, das Beste aus dem Jahrgang zu holen. Zweimal im Rahmen der Verkostung von Gazzar, einmal im Rahmen derjenigen von Max Gerstl (zwei Wochen zuvor) verkostet, jeweils mit der gleichen Begeisterung. 65% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot und 5% Cabernet Franc. Rémi Edange hat sein Können vor allem mit der Entscheidung bewiesen, dass ausschliesslich 40% der Ernte in neuem Holz ausgebaut wird. Zu viel Holz würde den Jahrgang überdecken… Eine sensationelle Frische im komplexen Bouquet. Erdige Noten, etwas Unterwald, Johannisbeeren à Diskretion, rauchige Noten, etwas Würze, Schwarzbeeren, diese Nase ist einfach sexy und animiert (ohne Selbstdisziplin wäre ich bestimmt länger am Stand geblieben). Riechen und wieder riechen. Die Bühne enthüllt sich schrittweise und sie offenbart sich mit einem unwiderstehlichen Charme. Der Antrunk bietet einen überraschenden Schmelz, welcher sich im tadellosen Gaumen fortsetzt. Dieser bietet eine beeindruckende Eleganz, ausgefeilte Tannine und einen wahnsinnigen Verführungspotential. Bis zum Abgang wirkt alles einfach… grossartig. 18.5/20
    Kundenmeinung von Yves Beck (15.04.12)
    Rating
    Domaine de Chevalier 2011:
    Intensives Purpur. Die Nase ist komplex, vielseitig; sie duftet nach Kakao sowie Pflaume, Cassis und Rumtopf! Im Gaumen ist der Auftakt fruchtig und weich. Die leicht sandige Tannine können sehr gut mit der Struktur umgehen und so wirkt der Wein ausgegliechen. Der Nachklang ist noch etwas warm aber wohl umrahmt. Hier wird es ein Dilemma geben: jung genissen oder alt werden lassen... Ich empfehle beide Varianten, bzw. sollte man mindestens zwei Kisten davon kaufen. :-) Ein grosser Domaine de Chevalier. 2016-2040. 91-93/100
    Mehr Bewertungen
    Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

    Wie bewerten Sie diesen Artikel? *