Aktuell

wine preserveEin gemütliches Essen mit Freunden, eine gute Flasche Rotwein; doch diese ist kurz nach dem Hauptgang fertig getrunken. Man zögert. Soll man noch eine Flasche zum Käse öffnen, obwohl man weiss, dass diese höchstwahrscheinlich nicht fertig getrunken wird?

Ein gemütliches Abendessen zu zweit. Soll man nun einen grossen Bordeaux entkorken, obwohl man ahnt, dass vielleicht nicht die ganze Flasche an einem Abend getrunken wird?

Wer hat sich diese oder ähnliche Fragen nicht auch schon gestellt? Ich persönlich schon sehr oft!

Anfangs habe ich mit einer dieser kleinen Vakuum-Pumpen experimentiert. Dabei versucht man von Hand mittels anstrengenden Ziehbewegungen die Luft durch einen Kautschuk-Pfropfen aus der Flasche zu saugen. Das Ergebnis ist leider nur wenig befriedigend, da diese Methode die Oxidation des Weines nur minimal verlangsamen kann.

Schliesslich entdeckte ich die magische Lösung, welche ich ihnen nicht vorenthalten möchte. Es handelt sich bei meinem „Geheimtipp“ um einen kleinen Edelgas-Spray. Man drückt dazu einfach einmal lang und viermal kurz auf den Sprühknopf, damit das Gas die überschüssige Luft in der Flasche verdrängen kann. Danach wird die Flasche mit einem ganz normalen Korken verschlossen. Fertig!

Der Spray heisst „Privat Preserve“ und kann unter folgendem Link online bestellt werden: www.privatepreserve.com/ oder http://wineaccessories.ch/fr/gard-vin/14716-private-preserve.html 

fleur haut gaussens"Grosse Jahre, kleine Weine: Ch. Fleur Haut Gaussens 2009 (...) Dieser Wein bestätigt einmal mehr die Faustregel: In grossen Jahren soll man auch die kleinen Weine kaufen."

Ein Eingang zum Blog vvwine von Adrian van Velsen über unsere Entdeckung Château Fleur Haut Gaussens 2009.

 

Ich möchte mehr über Château Fleur Haut Gaussens 2009 erfahren!

degustation cote rotieNeben dem Rhone-Tal, dem Languedoc-Roussillon/Sud-Ouest und dem Burgund werden auch Winzer von der Loire, dem Piemont sowie der Toskana ihre Weine präsentieren. Treffen Sie die Stars von heute:  mineralische Burgunder von Vincent Girardin, die Châteauneuf-du-Pape-Weine der Domaine Pierre Usseglio oder die intensiven, reinen Meursault von Rémi Jobard.

Entdecken Sie die aufstrebenden Sterne am Weinhimmel: die Feinheit der Weine aus dem Volnay von Nicolas Rossignol, die Harmonie der Côte-Rôtie von der Domaine Duclaux oder die Tiefe des Carandelle von Podere San Cristoforo.

Ort : Lausanne-Palace & Spa, Grand-Chêne 7-9, 1003 Lausanne
Datum: Am Donnerstag, 30. Oktober 2014 von 15:00 bis 20:00 Uhr

Oeffentliche Veranstaltung. Nur auf Voranmeldung. Melden Sie sich sofort an, die Plätze sind beschränkt !

Emotional berührt  müssen wir den Tod von Baronne Philippine de Rothschild bekanntgeben. Sie starb nach lange ertragener Krankheit in der Nacht vom 23. August 2014 im Alter von 80 Jahren. 

Nach einer erfolgreichen Theater-Karriere, welche sie unter dem Pseudonym Philippine Pascal an der Comédie Française begann, kehrte Baronne Philippine de Rothschild zurück ins Bordeaux, um ihren Vater, Baron Philippe, auf den berühmten Familien-Gütern zu unterstützen. Nach seinem Tod im Jahre 1988 übernahm Baronne Philippine de Rothschild nicht nur die Leitung der klassifizierten Güter Château Mouton Rothschild, Château Clerc Milon-Rothschild und Château d'Armailhac sondern auch die Führung der Weinmarke Mouton Cadet sowie die beiden Übersee-Weingüter Opus One, ein Joint Venture mit Robert Mondavi im Napa Valley, sowie – in Zusammenarbeit mit Concha y Toro – das Weingut Almaviva in Chile. 

Bereits geschwächt durch ihre Krankheit leitete sie 2013 während der Vinexpo-Woche noch das grosse Bankett zur Einweihung der neuen Kelleranlagen von Mouton-Rothschild. Bei diesem Anlass stellte sie offiziell ihre beiden Söhne Philippe Sereys de Rothschild und Julien de Beaumarchais de Rothschild vor, welche die Verwaltung der Familiengüter übernehmen sollten. Mit ihrem Tod verliert das Bordeaux eine ihrer ganz grossen Weindamen.

Unsere grosse Weinprobe "La Passion du Terroir" kehrt dieses Jahr nach Lausanne zurück. Nehmen sie ihre Agenda und blockieren sie schon mal den Donnerstag, 30. Oktober 2014! Weitere Details werden folgen. 
Hier sind die Fotos der letzten Degustation.

montlandrieChâteau Montlandrie 2011 wurde von der NZZ (Neue Zürcher Zeitung) zum Wein der Woche erkoren. Diese noch weitgehend unbekannte Weinperle geöhrt Denis Durantou welcher ebenfalls Besitzer vom sehr renommierten Ch. l'Eglise-Clinet im Pomerol ist. 

Er setzt sich aus 75% Merlot und 25% Cabernet-Franc zusammen und wird selbst die anspruchsvollsten Weinkenner überraschen; mit seiner Qualität und seinem attraktiven Preis.

Ich möchte mehr über Ch. Montlandrie erfahren!

Herrn Peter Rüedi schreibt einen schönen Artikel in der Weltwoche über unsere Entdeckung Château Montlandrie. Es handelt sich dabei um das Weingut von Denis Durantou aus dem berühmten Château l'Eglise-Clinet im Pomerol. Hier geht es zum Artikel der den Jahrgang 2011 mit Titel  „Wucht aus Castillon“ beschreibt.